• Category Archives Kommunikationspolitik
  • [Article 70]Kommunikationspolitik

    Die Kommunikationspolitik ist ein Teilbereich des Marketings. Hierbei wird vor allem die Kommunikation nach außen verstanden. Wie man sich in den Medien präsentiert. In vielen größeren Unternehmungen, sowie auch im öffentlichen Dienst, gibt es einen sogenannten Pressesprecher. Diese Person hat eine qualifizierte rhetorische Ausbildung. Der Pressesprecher muss  vor allem bei Interviews auch auf unerwartete Fragen rasch und qualifiziert antworten. Da die Medienpräsenz maßgeblich zum Image eines Unternehmens / einer Marke beiträgt ist sie für Unternehmungen von großer Bedeutung.

    Es gibt eine ganze Reihe von Medien, durch welche man mit den Kunden kommunizieren kann. Die wahrscheinlich häufigste sind die Text und Bannerwerbungen in Zeitschriften. Hierfür ist in der Regel die Unternehmensführung bzw. der Marketingchef verantwortlich. Gerade bei Interviews wird dieser, je nach Unternehmensgröße, meist durch einen qualifiziert ausgebildeten Mitarbeiter (Pressesprecher) unterstützt. Die Kommunikation nach außen ist immer sehr vorsichtig zu betrachten. Je nach Interviewer kann dies ein freundliches oder forderndes Gespräch werden. Kein Unternehmen möchte, dass es bei einem Live-Interview, welches eine große Anzahl an Empfängern hat, auf dem falschen Fuß erwischt wird. Die Kommunikationspolitik kann man in gewisser Weise mit den Berufspolitikern vergleichen. Diese betreiben ihre eigene Kommunikationspolitik. Bei ihnen spielt diese eine noch größere Rolle als bei Unternehmungen. In die vorderen Reihen der Politik wird man es nur schaffen, wenn man sehr gut in der Rhetorik ist. Je nach Person genügt oftmals die Rhetorik und Körpergestik. Hierbei kann es vorkommen, dass der wirkliche Sinn der Rede gar nicht wahrgenommen wird. Bei der Kommunikation der Unternehmungen ist das meist anders. Hier können einzelne Sätze richtig zerpflückt werden. Eine Auslegung nach eigenem Ermessen des Interviewers ist auch möglich. Vor allem in nicht so qualifizierten Zeitschriften ist dies der Fall. Klatsch und Tratsch sowie Panik verkauft sich in der Regel besser als die Wahrheit.

    Der Sinn der Kommunikationspolitik besteht in der Aufrechterhaltung / Aufbaus des Images. Dieses Image kann je nach Branche und Unternehmung sehr bedeutend sein. Viele Unternehmungen sind sehr von ihrem Image / Marken abhängig. Ändert sich dieses oder wird es mit etwas negativen in Verbindung gebracht, kann dies sehr schnell in Umsatzrückgängen und einen damit verbunden Gewinneinbruch resultieren. Die Kommunikationspolitik ist daher sehr wichtig, da das Image die Achillesferse eines Unternehmens sein kann.